Mohn


Wenn sich
eine Tür vor
uns schließt,
öffnet sich
eine andere.

 

Andre Gide

Heilpraktiker für Medi-Taping in Berlin Neukölln-Rudow, Silke Mankowski-Schmidt

Medi-Tape©

 

Bunte Pflaster gegen Schmerzen

Diese Elastischen Spezialpflaster massieren das Gewebe über verspannte Muskeln. Die Tapes fördern nicht nur die Durchblutung, den Lymphfluss und den Abbau von Schmerzhormonen. Sie stimulieren auch Hautrezeptoren und beeinflussen damit die Schmerzleitung.

Der Ursprung dieser Formen ist das kinesiologische Taping. 1988 fand die Methode erstmals weltweite Beachtung als sie von japanischen Athleten während der Olympischen Spiele in Seoul angewandt wurde. .

Beim Medi-Taping© werden die Tapes, die aus speziellen Baumwollbändern gefertigt sind, über ganze Muskelgruppen geklebt, Sie sind hochelastisch, luft- und flüssigkeitsdurchlässig und wasserbeständig.

Medi-Taping© kommt für viele Indikationen in Frage. Bevorzugt bei Wirbelsäulenproblemen, Migräne, Fersensporn, Sportverletzungen, Tinnitus oder Arthrose. Zunächst wird die Haut über den Muskel gespannt. Dann werden die Tapes geklebt. Wird die Haut wieder entspannt, schlägt das Tape Falten. Bei Bewegung glätten und fälteln sich Pflaster und Haut, was massierend wirkt. Die Tapes werden meistens sieben bis zehn Tage getragen.

pflaster

Das Medi-Taping© verhilft dem Patienten, seine natürliche Aufrichtung und Statik zurück zu gewinnen und beseitig Irritationen der Muskulatur. Darüber hinaus trägt es dazu bei, die Lymphdrainage zu verbessern, das Bindegewebe zu entschlacken und die Stoffwechseltätigkeit zu aktivieren. Auch Erkenntnisse aus der Farbenergetik werden für die farbigen Spezialtapes berücksichtigt. Danach wird die Farbe Rot bei chronischen Leiden eingesetzt, die Farbe Blau bei akuten Prozessen z.B. Sportverletzungen und die Farbe Gelb kommt bei Lymphabflussstörungen zum Einsatz.

©naturheilpraxis "die kunst zu leben" 2016